Federal office of Consumer Protection and Food safety

Deliberate release of genetically modified organisms (GMO) into the environment

Details field trial (notified or authorized)

Legend: B= notified; Vb= simplified procedure; G= approved; V= approval simplified procedure; date= date of approval; X= withdrawn

6786-01-0192
B/DE/07/192
V
3/31/08
KWS SAAT SE, 37555 Einbeck
Germany
sugar beet
Beta vulgaris
herbicide tolerance
1/1/08
12/31/11
Standard procedure
  • Nienburg (Saale), Stadt
  • Thulendorf
  • Northeim, Stadt
  • Northeim, Stadt
  • Klein Wanzleben
  • Dreileben
  • Wallerfing
  • Prosselsheim
Simplified procedure
  • Wörrstadt 5/19/08
  • Einbeck, Stadt 5/21/08
  • Ausleben 3/25/09
  • Northeim, Stadt 12/23/10
Organismen Gentechnisch veränderte Zuckerrübenpflanzen Familie: Chenopodiaceae Spezies: Beta vulgaris L. Subspezies: Beta vulgaris L. ssp. vulgaris zur Freisetzung vorgesehene Pflanzen: Nachkommen der im Antrag beschriebenen Zuckerrüben-Transformanten Linie H7-1 In dem Freisetzungsvorhaben sollen Nachkommen der gentechnisch veränderten Zuckerrübenlinie H7-1 freigesetzt werden. Zur Erzeugung der Zuckerrübenlinie H7-1 wurde mittels Agrobacterium tumefaciens vermittelten Gentransfers ein Konstrukt übertragen, welches den Rüben eine Toleranz gegen den herbiziden Wirkstoff Glyphosat verleiht. Zweck des Versuches ist es, Untersuchungen zu agronomischen und phänotypischen Eigenschaften der gentechnisch veränderten Zuckerrüben durchzuführen sowie die Inhaltsstoffe zu analysieren. Ferner sollen die Auswirkungen der Zuckerrüben auf Nicht-Zielorganismen erfasst und bewertet werden.

© Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit