Federal office of Consumer Protection and Food safety

Deliberate release of genetically modified organisms (GMO) into the environment

Details field trial (notified or authorized)

Legend: B= notified; Vb= simplified procedure; G= approved; V= approval simplified procedure; date= date of approval; X= withdrawn

6786-01-0176
B/DE/05/176
G
6/14/06
Universität Rostock, 18051 Rostock
Germany
potato
Solanum tuberosum
synthesis of antigene, synthesis of biopolymer
1/1/06
12/31/08
Standard procedure
  • Sanitz
Organismen Familie: Solanaceae Spezies: Solanum tuberosum L. Sorten: Désirée, Albatros Freizusetzende Pflanzen: Abkömmlinge der Transformanten " Désirée 35SVP60SEK #17, #6 " Désirée 35S #6 " Albatros 35SctxBSEK #218, ‚#204 " Albatros 35S ‚#205 " Albatros PsbY-cyel #12, #23 Beschreibung des Vorhabens: Bei den freizusetzenden Pflanzen handelt es sich um Kartoffelpflanzen der Sorte "Désirée" und "Albatros", die unter der Anwendung des Agrobacterium-vermittelten Gentransfers und der Verwendung der Plasmide p35SVP60SEK, pPsby-cyel, p35SctxBSEK und p35S transformiert worden sind. Das Gen vp60SEK, das für ein Kapsidprotein aus dem Virus der Hämorrhagischen Kaninchenkrankheit (RHDV) kodiert, wurde nach Vorgabe der Sequenz dieses Proteins aus dem Virusisolat R-592 synthetisch hergestellt. Das Gen psbY-cyel, das für einen Cyanophycin-Synthetase kodiert, stammt aus dem Cyanobakterium Thermosynechococcus elongatus. Das Gen ctxBSEK, das für die nicht-toxische Untereinheit B des Cholera-Toxins kodiert, wurde synthetisch nach Vorgabe des Gens für die B-Untereinheit des Choleratoxins aus Vibrio cholera hergestellt. Die Expression aller Gene wird durch den 35S-Promotor aus Cauliflower Mosaic Virus kontrolliert, der konstitutiv in den Kartoffelpflanzen aktiv ist. Zusätzlich wurde als Selektionsmarker das npt II-Gen aus Escherichia coli, welches eine Resistenz gegen bestimmte Antibiotika wie Neomycin und Kanamycin vermittelt, eingeführt. Kartoffeln, die mit dem Plasmid p35S transformiert wurden, enthalten ausschließlich das nptII-Gen und dienen als Kontrollen. Durch die Expression der eingeführten Gene kommt es in den transgenen Pflanzen zu einer Expression von Antigenen (Linien 35SVP60SEK bzw. 35SctxBSEK) oder zur Expression eines bioabbaubaren Polymers (Linie Psby-cyel). Ziel der Freisetzung ist es, Untersuchungen zur Biomasse- und Inhaltsstoffproduktion, zum Düngemittelbedarf, zur Empfindlichkeit gegenüber Pflanzenpathogenen sowie zur Durchwuchskapazität der gentechnisch veränderten Pflanzen anzustellen. Zum Versuchsende sollen die Kartoffelknollen geerntet und in einer gentechnischen Anlage untersucht werden.

© Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit